Matched Practice

Neulich hatte ich ein interessantes Gespräch mit dem Geschäftsführer eines mittelständischen Unternehmens. Ihn beschäftigte die Frage, wie er sein Unternehmen in Zeiten engerer Margen und neuer Technologien „wetterfester“ machen kann.

Die Beantwortung dieser Frage wird mit Blick auf technologische Megatrends drängender, wie  eine brandaktuelle Untersuchung aufzeigt, deren Ergebnisse in  der Wirtschaftswoche veröffentlich wurden. So rechnet  Willi Diez vom Institut für Automobilforschung damit, dass jeder dritte Automobilzulieferer in den nächsten 5 bis 8 Jahren vom Markt verschwindet.  Viele Zulieferer hätten die Aufgabe zwar erkannt, aber keine Veränderungen eingeleitet.

Ich empfahl dem Geschäftsführer, sich mit der aktuellen Strategie und gleichzeitig Kultur seines Unternehmens auseinanderzusetzen, da beide Faktoren eng verbunden sind. Notwendige Veränderungen bedürfen immer einer entsprechenden Kultur. Ich nenne das „Matched Practice„, die zum Überleben von Unternehmen immer wichtiger wird.  Was ist unter „Matched Practice“ zu verstehen?

Viele Unternehmer und Manager diskutieren über “Best Practice” und deren Anwendung in ihrem Unternehmen. Best Practice bedeutet übersetzt Erfolgsmethode und bezeichnet bewährte, vorbildliche Methoden, Praktiken oder Usancen, die in Unternehmen gelten.

Abgeleitet ist die Erfolgsmethode vom “Deutsche Corporate Governance Kodex” (abgekürzt DCGK). Nach der Definition in Wikipedia ist dieser Kodex ein von einer Regierungskommission der Bundesrepublik Deutschland erarbeitetes Regelwerk, das vor allem Vorschläge enthält, was eine gute Unternehmensführung, also ethische Verhaltensweisen von Mitarbeitern und Führungen von Unternehmen und Organisationen, ausmacht.

Es wird vom DCGK unterstellt, dass ethisches Verhalten aller Beteiligten gleichzeitig eine erfolgreiche und gute Unternehmensentwicklung sozusagen garantiert. Wer sich mit Verhandlungsstrategien und -taktiken befasst, dem wird das aber ein wenig blauäugig erscheinen. Hinzu kommt: Was passiert, wenn ein Unternehmen eine falsche Strategie nach “Best Practice” umsetzt? Dann könnte das Unternehmen dennoch in große Schwierigkeiten geraten.

Wie aber kann gute, erfolgreiche und auch ethische Führung in Unternehmen erfolgen? Es gibt vier Arbeitsbereiche, in denen gute Unternehmensführung praktiziert wird:

1. Unternehmenskultur – die gelebten Werte und der Umgang miteinander als Grundlage
2. Unternehmensstrategie – die langfristige Ausrichtung und geplanten Verhaltensweisen des Unternehmens
3. Unternehmensstruktur – organisatorischer Aufbau
4. Unternehmenspolitik – die Summe der Maßnahmen, die ein Bild von der Zukunft entstehen lassen

Die meisten Hochglanzbroschüren versprechen daher Dinge, die sie nicht einhalten. Gerade weltweit agierende Unternehmen nutzen auf Grund ihrer Marktmacht manchmal weniger ethische Methoden, da diese mehr Ertrag versprechen. Diese Unternehmen werden straff geführt und die Mitarbeiter haben oft hohe Zielvorgaben zu erfüllen. Dann ist Arbeitnehmern zu deren Erreichung das materielle Hemd oft näher als die ethische Hose.

Durch das Diesel-Desaster in den USA steckt der VW-Konzern aktuell in großen Schwierigkeiten. Schätzungen zu den entstehenden finanziellen Schäden liegen zwischen 15 bis 60 Milliarden Euro.

Was ich nicht verstehe ist der Einsatz der Software. Jeder Manager, der die rigiden US-Behörden kennt, der weiss,  dass diese Behörden sehr rabiat vorgehen und massiver Schaden entstehen kann. Auch verfügt VW mit Sicherheit über eine eigene Compliance-Abteilung, welche auf die Einhaltung aller Regeln achten muss. Es dürfte daher etwas mit der Unternehmenskultur nicht gestimmt haben.

Daher ist eine auf das eigene Unternehmen angepasste “Matched Practice” sinnvoll. Deren Fundament beginnt bei der gelebten Unternehmenskultur und beinhaltet so einfache, aber wirksame Maßnahmen wie einvernehmlich verabschiedete Spielregeln, an die sich alle Beteiligten halten. Wie wird im Unternehmen kommuniziert? Nutzt das Unternehmen das ganze vorhandene Wissen seiner Mitarbeiter aus? Wo liegen Hindernisse für eine gedeihliche Unternehmensentwicklung? Welche Schritte muss das Unternehmen einleiten, um die Zukunft erfolgreich zu gestalten? Zumeist sind es viele kleine Schritte, die zum Erfolg führen, die aber identifiziert und zusammengeführt werden müssen.

Die Unternehmen, denen es gelingt, die vier genannten Arbeitsbereiche gut miteinander zu verbinden werden die Zukunft bewältigen.

Michael May

 

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s