Gute Finanzkommunikation zwischen Bank und Kunde

Im Jahr 2012 habe ich im Fachbuch ‚Finanzkommunikation – Chancen durch Kreditmediation‘, Bank-Verlag, Köln, den Beitrag ‚Steuerung des Adressausfallrisikos – Warum Kreditinstitute Wert auf eine gute Finanzkommunikation legen sollten‘ veröffentlicht. In diesem Beitrag ging es nicht darum, Gegnerschaften zwischen Kreditinstituten und Kunden zu schaffen, sondern genau das Gegenteil zu erreichen :

Wie beide Parteien sich auch in manchmal festgefahrenen Situationen doch noch einigen können und zu sinnvollen Lösungen kommen.

Das Thema ‚Finanzkommunikation‘ wird weiter an Bedeutung gewinnen. Der Beitrag befasst sich unter anderem mit asymmetrischer Verhandlungsmacht, fairen und unfairen Verhandlungstaktiken, Kundenberatern als Flaschenhals, Konflikteskalation nach Glasl, Ausfallquoten und Vertrauen als Asset.

Hier geht es zum Beitrag:

Beitrag Buch ‚Finanzkommunikation – Chancen durch Kreditmediation‘

Michael May

Advertisements

2 Gedanken zu „Gute Finanzkommunikation zwischen Bank und Kunde

    • Vielen Dank für den Hinweis. Nicht unterschätzen sollte man auch, dass die Zahl der Ratings, die eine eher zu schlechte Note wiedergeben, bei bis zu 30% aller Fälle liegt (Beta-Fehler). Solche Unternehmen zahlen dann nicht selten auch höhere Zinsen als notwendig wäre.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s